News

Volkswirtschaftliche Perspektiven: US-Fiskalpolitik als potenzielles Schmiermittel der globalen Wirtschaft

Nach dem überraschenden Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl dominiert
eine grosse Zuversicht, dass die politische Agenda Donald Trumps das Wachstum
der amerikanischen Wirtschaft ankurbeln wird. Die fiskalpolitischen
Impulse umfassen insbesondere höhere Staatsausgaben und Steuersenkungen.
Obwohl die Details alles andere als definiert sind, gehen viele Auguren
von positiven Effekten für die weltweite Konjunktur aus.

Neben der Hoffnung auf Wirtschaftswachstum haben auch die Erwartungen an die zukünftige US-Inflationsentwicklung angezogen. Gigantische Ausgaben für Infrastrukturprojekte und protektionistische Massnahmen gegen den Freihandel wirken bei einem gleichzeitigen Anziehen der Rohstoffpreise inflationstreibend.

 

Die Konjunktur in der Eurozone verharrt zwar im expansiven Bereich, hinkt aber ihrem langfristigen Potenzial hinterher. Dennoch ist das Wachstum der Industrie so stark wie zuletzt vor rund drei Jahren. Herausforderungen ergeben sich aus der hängigen Umsetzung des Brexit-Referendums sowie aus weiteren Unsicherheiten aus politischen Wahlen.

 

Für die Schweiz wird eine Erholung von der letztjährigen Abkühlung prognostiziert. Insbesondere der Aussenhandel und der private Konsum helfen der Schweizer Wirtschaft auf die Sprünge. Für 2017 wird mit einem Wachstum von 1.80% gerechnet.