QR-Rechnung

Im Zuge der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs in der Schweiz werden die roten und orangen Einzahlungsscheine per 30. Juni 2020 durch die QR-Rechnung ersetzt.

Vorteile der QR-Rechnung

Alle auf-/zuklappen
Für Rechnungsempfänger
Für Rechnungssteller

Was ändert sich?

Die QR-Rechnung ersetzt die bestehenden Einzahlungsscheine. Neu enthält ein QR-Code im Zahlteil – mittig mit einem Schweizer Kreuz gekennzeichnet –  alle zahlungsrelevanten Informationen. Anstelle der Kontonummer tritt die IBAN und QR-IBAN. Die QR-IBAN wird den entsprechenden Kunden anfangs 2020 kommuniziert.

 

Die QR-Rechnung eignet sich für sämtliche Zahlungsarten (auch eBill) und unterstützt die Rechnungsstellung in CHF und in EUR.

 

 

Es gibt drei Varianten der QR-Rechnung:

Alle auf-/zuklappen
Schweizer Standard
Internationaler Standard
Einfache Zahlung

Was ist zu tun?

Die QR-Rechnung wird per 30. Juni 2020 schweizweit eingeführt. Bis Ende 2022 gilt eine Übergangsfrist, in welcher die alten Einzahlungsscheine wie auch die neue QR-Rechnung verwendet werden können.

 

Allerdings muss jedes Zahlungspflichtige Unternehmen ab dem 30. Juni 2020 seine QR-Rechnungen mit allen Datenelementen bezahlen können. Unternehmen, die Rechnungen mit Einzahlungsscheinen erstellen, müssen Ihre Druckvorlagen entsprechend umstellen und dafür sorgen, dass das Faktura-System die QR-Codes produzieren kann.

 

> Flyer: Einführung der QR-Rechnung bei Unternehmen

 

Der Anpassungsbedarf ist abhängig von Ihrer Hard- und Softwareinfrastruktur. Prüfen Sie technische Anpassungen rechtzeitig und kontaktieren Sie Ihren Softwarepartner, damit Sie am 30. Juni 2020 bereit sind, QR-Rechnungen automatisiert zu zahlen.

 

In der CIC eLounge der Bank CIC können ab dem 30. Juni 2020 sowohl rote und orange Einzahlungsscheine als auch QR-Rechnungen erfasst werden.

Alle auf-/zuklappen
Als Rechnungsempfänger
Als Rechnungssteller